Auswirkungen des 3-Monats Euribors auf Zinsen und Raten

Auswirkungen des 3-Monats Euribors auf Zinsen und Raten

Stand 3.1.22 war der 3-M-Euribor bei -0,576%, Stand 27.9.22 steht er bei +0,722%.

Wenn wir von einem Aufschlag von 1,0 auf den 3-M-Euribor ausgehen, hätten Sie als Kunden im Jänner einen Zinssatz von rd. 0,42% variabel gehabt, Stand Ende September wäre der gleiche Kredit bei einem Zinssatz von 1,72%

Das bedeutet bei einem Kredit von 350.000 Euro mit LZ 30 Jahren wäre im Jänner die Kreditrate bei rund 1.036 Euro gewesen, Stand Ende September ist die Kreditrate bei cirka 1.250 Euro – eine Steigerung um satte 214 Euro pro Monat.

Wir rechnen damit, dass der 3-Monats-Euribor Ende des Jahres bei 2,0 bis 2,75 stehen wird.

Sollte der 3-Monats-Euribor tatsächlich in dem Ausmaß wie angenommen steigen, reden wir demnächst von variablen Zinsen von über 3%.

Was dies bei vielen Kreditnehmern an monatlichen Mehrkosten bedeutet, kann man sich anhand dieses Beispiels vorstellen.

Ein bisschen selber nachrechnen können Sie gerne auch auf unserer Homepage unter: https://treffpunkt-finanzieren.at/finanzierungsrechner/

Hier können Sie sich zu unserem Newsletter anmelden